Logo 'Ranking Nachhaltigkeitsberichte'

Das IÖW/future-Ranking 2007

Preisverleihung im IÖW-future-Ranking 2007
Preisverleihung im IÖW-future-Ranking 2007

Am 21. November 2007 wurden die Ergebnisse des Rankings öffentlich bekannt gegeben. Die Bewertung umfasst 58 Berichte. Gegenüber dem Ranking 2005 sind zwar fünf Berichte hinzugekommen. Doch gilt nach wie vor, dass die Mehrzahl der 150 größten deutschen Unternehmen keinen eigenständigen Umwelt- oder Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht.

Zum einen gibt es weiterhin „schwarze Schafe“, die nicht berichten, wozu beispielsweise die großen Handelsunternehmen Aldi und Lidl gehören. Zum anderen können manche Unternehmen, die umsatzmäßig zu den TOP150 zählen, als Tochtergesellschaften ausländischer Unternehmen auf eine gute Konzernberichterstattung verweisen.

Allerdings gibt es auch zahlreiche Tochtergesellschaften, die trotz eines übergreifenden Konzernberichts noch einen eigenen Bericht für ihre Stakeholder erstellen. Dazu gehören Deutsche BP, Dow Deutschland, O2 Germany, Procter & Gamble Service, Sanofi-Aventis Deutschland, Vattenfall und Vodafone Deutschland.

Einen Überblick über die aktuelle Praxis gesellschaftsbezogener Berichterstattung deutscher Großunternehmen vermittelt ein Diskussionspapier von IÖW und future, das die Ergebnisse einer Unternehmensbefragung im Rahmen des Rankings 2007 zusammenfasst.

Das Ranking 2007 fand mit Unterstützung durch den Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) statt.

Ergebnisse IÖW/future-Ranking 2007

1 Otto GmbH & Co. KG

2 RWE AG

3 BASF AG

4 KarstadtOuelle AG (Arcandor AG)

5 WestLB AG

6 Wacker Chemie AG

7 Bayer AG

8 Axel Springer AG

9 Volkswagen AG

10 BMW Group

10 HochTief AG (punktgleich mit BMW Group)

Workshop zum IÖW/future-Ranking 2007

Am 21. Februar 2008 fand in Hannover der Workshop "Ein Hauch des Wandels: Nachhaltigkeitsreporting in Deutschland" statt. Zur Dokumentation

Mit Unterstützung durch: